Aktuelle

TOURDATEN

Dienstag, 03.12.2018, 19.30 Uhr

98693 Ilmenau | Neuapostolische Kirche

Friedrich-Ebert-Str. 16

Die Kirche

Neuapostolische Kirche Ilmenau

Ilmenau wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte zur Grafschaft Kevernburg. Die Stadtrechte wurden Ilmenau 1341 verliehen, 1343 wurden die Grafen von Henneberg neue Herren über die Stadt und das Amt Ilmenau. Damals spielte der Silber- und Kupfer-Bergbau eine wichtige Rolle. Nach dem Aussterben der Henneberger 1583 kam Ilmenau an das Gesamthaus Sachsen, 1661 zu Sachsen-Weimar. Stadtbrände wüteten mehrfach in Ilmenau, zuletzt 1752, als fast die ganze Stadt ein Raub der Flammen wurde. Die Porzellanfabrikation wurde 1777 in Ilmenau begonnen und dauerte bis 2002 an. Die durchgängige Glasproduktion erfolgt seit 1852. 1879 bekam die Stadt mit der Bahnstrecke Erfurt–Ilmenau einen Anschluss an das Eisenbahnnetz. Das Thüringische Technikum, welches Grundstein der heutigen Universität ist, wurde 1894 eröffnet.

Ilmenau gehörte ab 1920 zum Land Thüringen und von 1922 bis 1952 zum neueingerichteten Landkreis Arnstadt. 1952 wurde der Kreis geteilt und Ilmenau wurde Kreisstadt des neu geschaffenen Kreises Ilmenau, der 1994 wieder mit dem Kreis Arnstadt fusionierte und nun den Ilm-Kreis mit Verwaltungssitz in Arnstadt bildet. 1992 wurde die Technische Hochschule in eine Technische Universität umgewandelt.

Der Neubau der Neuapostolischen Kirche in Ilmenau wurde Ende 2012 fertiggestellt, nachdem der Grundstein Ende April 2012 gelegt wurde. Der neue Kirchenbau in der Friedrich-Ebert-Straße 16 ist in monolithischer Bauweise, also Stein auf Stein errichtet, und umfasst einen umbauten Raum von 2640 Kubikmetern auf einer Grundfläche von 445 Quadratmetern. Der große Saal mit dem Altar und der aus einer Kirche im sächsischen Weida ausgebauten klassischen Pfeifenorgel bietet 200 Gläubigen und Gästen ausreichend Platz. Ein Foyer, ein weiterer Begegnungsraum, Küche und Sanitäranlagen komplettieren das Haus mit vielseitigen Möglichkeiten für die Gemeindearbeit. Besonderen Wert legte Architekt Ralf Wilhelmi auf eine ökologische, Energie sparende Bauweise.

Classic Brass gastiert bereits zum sechsten Mal in der Neuapostolischen Kirche in Ilmenau und stellt nun am Dienstag nach dem 1. Advent sein zu Herzen gehendes neues Advents- und Weihnachtsprogramm »Freu dich, Erd und Sternenzelt« vor. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis!

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Veranstalter: Neuapostolische Kirche Ilmenau
Info-Tel.: 03677-843518, Herr Herbert Müller

Management & Booking

 

Classic Brass

Jürgen Gröblehner
Waldstraße 14
82061 Neuried

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook
  • YouTube

© 2018 Classic Brass - Jürgen Gröblehner